Grad der Behinderung (GdB)

Ein Grad der Behinderung wird dann zuerkannt, wenn der Sozialversicherte zumindest eine körperliche/geistige Beeinträchtigung von 50 aufweist beziehungsweise von 40 und mit dem GdB von 50 gleichgestellt wird. Ab einem entsprechenden GdB gilt man als schwerbehindert und hat dadurch beispielsweise folgende Vorteile: Sonderkündigungsschutz, verlängerter Urlaub, im Zusammenspiel mit den entsprechenden Merkzeichen gegebenenfalls freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, Ersparung von GEZ-Gebühren, etc. Auch hier ist es wichtig, einen medizinisch versierten Anwalt zu beauftragen, der bei der Durchsetzung des GdB behilflich ist. Augrund meiner engen Kooperation mit Fachärzten können effiziente Fachgutachten rasch eingeholt werden, die die Durchsetzung Ihrer Ansprüche schlagkräftig unterstützen.